Fünf Tipps gegen Übersäuerung

Fünf Anzeichen wenn dein Körper übersäuert ist!

Basen sorgen dafür, dass der pH-Wert im Körper gleich bleibt und nicht übersäuert. Es ist schlecht für die Gesundheit, wenn der Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht gerät. Liegt der körpereigene pH-Wert (Wasserstoffionenkonzentration der Körperflüssigkeiten) nicht mehr in einem bestimmten Bereich (zwischen 0 und 14), werden der Transport von Nährstoffen und die Hormontätigkeit stark beeinträchtigt.

Die Ursachen: Warum übersäuert ein Körper
Hauptursache für eine Übersäuerung im Körper: Zu viel säurebildende Lebensmittel, Stress, Alkohol und das Rauchen bringen den pH-Wert aus dem Lot.

Permanente Müdigkeit und Schlaffheit
Wenn der Körper übersäuert ist, fühlt man sich schlaff und erschöpft. Einschlafstörungen und ein unruhiger Schlaf sind die Folge. Der Grund: In der Ruhephase zieht der Körper Calcium aus den Knochen. So werden die Säuren im Organismus neutralisiert. Dieser Prozess fördert eine innere Unruhe und Unausgeglichenheit.

Schlechte Haut und Unreinheiten
Wenn das Blut übersäuert ist, baut der Körper die Säuren nicht nur über die Leber, sondern auch über die Haut ab. Dadurch wird das „Schutzschild“ der Haut zerstört und Bakterien finden einen tollen Nährboden. Hallo, Pickel und Unreinheiten!

Übergewicht und Fettleibigkeit
Ist zu viel Säure im Körper, kann dieser sie nicht mehr abbauen und ausschwemmen. Unser Körper lagert die Säure im Fettgewebe (bei Frauen im Kinn, Bauch, Po, Oberschenkel) ab. Die Abfallstoffe verbinden sich so mit den Fettzellen. Cellulite und Gewichtszunahme sind die Folgen.

Chronischer Schnupfen und Erkältung
Ständig läuft einem die Nase. Die Ursache: Der Körper versucht über die Schleimhaut im Nasengang überschüssige Säure loszuwerden.

Zahnprobleme und Mundentzündungen
Der Mund ist ein Sammelbecken für Viren, Bakterien und Pilze. Wenn der pH-Wert im Mund zu niedrig ist, dann fühlen sich diese Mikroorganismen besonders wohl und greifen den Zahnschmelz an. Das Karies-Risiko steigt.

 

5 Tipps gegen einen übersäuerten Körper

1. Trinke viel Flüssigkeit
Das Abbauen von Säuren kann durch viel Flüssigkeit unterstützt werden. Der Verdauungstrakt arbeitet dann effektiver. Zwei bis drei Liter Wasser oder Kräutertee pro Tag sind optimal.

2. Zitronensäure bindet Säuren im Körper
Gleich nach dem Aufstehen einen halben Liter Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone trinken. Das bindet Säuren im Körper.

3. Kaffee und Alkohol nur in Maßen
Kaffee, Zucker, Weizen, Milch und Alkohol sollten nur in kleinen Mengen aufgenommen werden, denn sie sind stark säurebildend.

4. Viel Magnesium & Calcium nehmen
Diese Mineralstoffe braucht der Körper, um seinen pH-Wert zu halten. Tolle Lieferanten für Magnesium sind Avocados, Bananen und grüne Bohnen. Chia Samen, Brokkoli und Grünkohl sind sehr gute Calcium-Quellen.

5. Entschleunige deinen Alltag
Auch emotionaler Stress kann den Körper übersäuern: Deshalb ist es wichtig, sich bewusst Auszeiten zu nehmen und mit Yoga oder Meditation den Alltag ruhiger und entspannter anzugehen.

Fünf Anzeichen wenn dein Körper übersäuert ist! Basen sorgen dafür, dass der pH-Wert im Körper gleich bleibt und nicht übersäuert. Es ist schlecht für die Gesundheit, wenn der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Fünf Tipps gegen Übersäuerung

Fünf Anzeichen wenn dein Körper übersäuert ist!

Basen sorgen dafür, dass der pH-Wert im Körper gleich bleibt und nicht übersäuert. Es ist schlecht für die Gesundheit, wenn der Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht gerät. Liegt der körpereigene pH-Wert (Wasserstoffionenkonzentration der Körperflüssigkeiten) nicht mehr in einem bestimmten Bereich (zwischen 0 und 14), werden der Transport von Nährstoffen und die Hormontätigkeit stark beeinträchtigt.

Die Ursachen: Warum übersäuert ein Körper
Hauptursache für eine Übersäuerung im Körper: Zu viel säurebildende Lebensmittel, Stress, Alkohol und das Rauchen bringen den pH-Wert aus dem Lot.

Permanente Müdigkeit und Schlaffheit
Wenn der Körper übersäuert ist, fühlt man sich schlaff und erschöpft. Einschlafstörungen und ein unruhiger Schlaf sind die Folge. Der Grund: In der Ruhephase zieht der Körper Calcium aus den Knochen. So werden die Säuren im Organismus neutralisiert. Dieser Prozess fördert eine innere Unruhe und Unausgeglichenheit.

Schlechte Haut und Unreinheiten
Wenn das Blut übersäuert ist, baut der Körper die Säuren nicht nur über die Leber, sondern auch über die Haut ab. Dadurch wird das „Schutzschild“ der Haut zerstört und Bakterien finden einen tollen Nährboden. Hallo, Pickel und Unreinheiten!

Übergewicht und Fettleibigkeit
Ist zu viel Säure im Körper, kann dieser sie nicht mehr abbauen und ausschwemmen. Unser Körper lagert die Säure im Fettgewebe (bei Frauen im Kinn, Bauch, Po, Oberschenkel) ab. Die Abfallstoffe verbinden sich so mit den Fettzellen. Cellulite und Gewichtszunahme sind die Folgen.

Chronischer Schnupfen und Erkältung
Ständig läuft einem die Nase. Die Ursache: Der Körper versucht über die Schleimhaut im Nasengang überschüssige Säure loszuwerden.

Zahnprobleme und Mundentzündungen
Der Mund ist ein Sammelbecken für Viren, Bakterien und Pilze. Wenn der pH-Wert im Mund zu niedrig ist, dann fühlen sich diese Mikroorganismen besonders wohl und greifen den Zahnschmelz an. Das Karies-Risiko steigt.

 

5 Tipps gegen einen übersäuerten Körper

1. Trinke viel Flüssigkeit
Das Abbauen von Säuren kann durch viel Flüssigkeit unterstützt werden. Der Verdauungstrakt arbeitet dann effektiver. Zwei bis drei Liter Wasser oder Kräutertee pro Tag sind optimal.

2. Zitronensäure bindet Säuren im Körper
Gleich nach dem Aufstehen einen halben Liter Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone trinken. Das bindet Säuren im Körper.

3. Kaffee und Alkohol nur in Maßen
Kaffee, Zucker, Weizen, Milch und Alkohol sollten nur in kleinen Mengen aufgenommen werden, denn sie sind stark säurebildend.

4. Viel Magnesium & Calcium nehmen
Diese Mineralstoffe braucht der Körper, um seinen pH-Wert zu halten. Tolle Lieferanten für Magnesium sind Avocados, Bananen und grüne Bohnen. Chia Samen, Brokkoli und Grünkohl sind sehr gute Calcium-Quellen.

5. Entschleunige deinen Alltag
Auch emotionaler Stress kann den Körper übersäuern: Deshalb ist es wichtig, sich bewusst Auszeiten zu nehmen und mit Yoga oder Meditation den Alltag ruhiger und entspannter anzugehen.

Zuletzt angesehen